Festival für Neoklassik

Programm 2022

Sa 26.02 - Marina Baranova &
Brueder Selke

Friedenskapelle – Münster – 20h

Fr 01.04 - Neil Cowley & Arden

Burg Vischering – Lüdinghausen – 20h

Sa 02.04 - Mario Batkovic &
Lisa Morgenstern

Petrikirche – Münster – 20h

Fr 08.04 - Jean-Michel Blais &
Jaspar Libuda

Kulturgut Haus – Nottbeck – 20h

Mi 06.07 - Ólafur Arnalds

Waldorfschule – Münster – 20h

Künstler

Marina Baranova & Brueder Selke

Marina Baranova & Brueder Selke

Die virtuose Pianistin und Komponistin MARINA BARANOVA weiß das ein oder andere über das Herbeizaubern fantastischer Welten zu berichten, wie ihre jüngste Veröffentlichung Atlas of Imaginary Places beweist. Wie flüchtig lichte Blicke durch dicke Nebelschwaden auf ein unbekanntes Schärenmeer – sie erschafft eine spektakuläre Soundkulisse vom klassischen Klavierspiel bis hin zu frei fließendem Jazz, die sich langsam im Wechselspiel von zarten Melodien und düsteren Klängen vor dem Auge des Betrachters entfaltet.

BRUEDER SELKE (instrumental/electronic/cello & piano) - Das in Ost-Berlin geborene poly-instrumentale Duo Brueder Selke (alias CEEYS) gilt nur noch beinahe als Geheimtipp unter Musikliebhabern - von Ikonen wie Mary Anne Hobbs bis hin zu gleichgesinnten Kollegen. Sie alle schätzen die feinsinnigen, experimentellen und dennoch zugänglichen Kompositionen zwischen Ambient, Klassik und treibendem Minimalismus mit Sebastian am Cello, Daniel am Klavier und weiteren elektronisch-akustischen Anteilen.

Samstag, 26. Februar, 20h

Ort: Friedenskapelle Münster

Neil Cowley & Arden

Neil Cowley & Arden

In seinem Album Hall of Mirrors beschreitet der Londoner NEIL COWLEY neue musikalische Pfade. Spielte er als 10-Jähriger noch Schostakowitsch in der Queen Elizabeth Hall, so war er in seiner Jugend als Keyboarder in Soul- und Funkbands aktiv, bis er schließlich mit dem Neil Cowley Trio im Jazz sein Zuhause fand. Als Solo-Künstler erforscht er nun aber das Feld der Neoklassik und verbindet sein Klavierspiel mit elektronischen Klangflächen und Beats zu ergreifenden „slow-motion hymns“ und stimmungsvollen klassisch-futuristischen Filmsoundgemälden.

ARDEN schafft sinnlich, sphärische Klanggebilde. Die Sängerin, Harfenistin und Komponistin kreiert dabei alle Sounds mit Harfe und Stimme. Sie loopt, schichtet übereinander, modelliert, bearbeitet die Harfe mit Paukenklöppeln, präpariert sie mit allerlei Dämpfern und spannt darüber einen Himmel an elysischen Chören. Das klingt einzigartig neu und dennoch vertraut, vielleicht ein wenig so als würden Kate Bush und Ólafur Arnalds aufeinandertreffen. Poetisch und bewegend – wie eine sanfte musikalische Umarmung.

Freitag, 01. April, 20h

Ort: Burg Vischering

Mario Batkovic & Lisa Morgenstern

Mario Batkovic & Lisa Morgenstern

Das Schweizer Akkordeon-Wunder MARIO BATKOVIC (der gebürtiger Bosnier lebt in Bern) ist live ein absolutes Sounderlebnis und lässt die Zuhörerschaft staunen. Wie er es schafft mit seiner ganz eigenen Mischung aus klassischem und zeitgenössischem Stil, die klanglichen Möglichkeiten des Akkordeons zu erforschen - ohne Effekte oder Loops - , ist einzigartig. Auch wenn er auf seinem neuen Album auch mit Meistern der elektronischen Musik wie James Holden oder dem Drummer Clive Deamer (Radiohead/Portishead) zusammenarbeitet, benötigt er für seine elektronisch anmutenden Klangteppiche und hämmernden Beats letztlich nur sein Akkordeon. Batkovics symphonische Vision ist herausfordernd, hypnotisch und kurzum grandios.

Die deutsch/bulgarische Pianistin, Sängerin und Komponistin LISA MORGENSTERN ist die Tochter zweier Orchestermusiker und lebt in Berlin. Ihr aktuelles Album wurde aus der Herausforderung geboren, ein Werk zu erschaffen, welches nur Stimme, Klavier und Synthesizer verwendet. Auf 'Chameleon' werden Melodien von atemberaubender Anmut und schauriger Schönheit umwoben von zitternden Synthies und Klavierlinien. Über allem schwebt ihre außerweltliche Stimme, die eindrinikircheglich von Verzweiflung und Verlust kündet, aber auch Erlösung und Katharsis bietet. Lisa Morgensterns Musik löst viele Reaktionen aus, nur eine nicht: Sie lässt uns nicht kalt.

Samstag, 02. April, 20h

Ort: Petrikirche

Jean Michel Blais & Jaspar Libuda

Mario Batkovic & Lisa Morgenstern

Der in Montreal lebende Pianist JEAN-MICHEL BLAIS ist einer der erfolgreichsten Neoklassik-Künstler Nordamerikas. Die Inspiration für seine Musik fand der Weltenbummler (Quebec, Guatemala, Buenos Aires) u.A. in der elektronischen Szene Berlins, aber auch in der Ambient- und New Age-Musik seiner Kindheit. Seine eigenen Klavier-Kompositionen, in denen Minimalismus, Samples und Elektronik aufeinandertreffen, sind intime Meisterwerke und werden von Publikum und Kritik (Polaris-Music-Prize Nominierung) gleichsam gefeiert. Auf dem neuen Album „aubades“ schrieb er nun erstmals für ein Kammerorchester: Wunderbar verspielte Kleinode mit einem Hauch von fabelhafter Welt der Amélie. Bei PIANEO dürfen wir dies im Quartett erleben.

Die Musik des Berliner Kontrabassisten JASPAR LIBUDA befindet sich an der Schnittstelle von Neoklassik, Filmmusik und Soundscapes. Libudas Kompositionen sind musikalische Geschichten ohne Worte und eine Liebeserklärung an die Melodie und die tiefen Gefühle, die sie hervorzurufen vermag. Unter Verwendung eines speziell für ihn gebauten fünfsaitigen Kontrabasses mit hoher C-Saite, Live-Elektronik und Loopstation erschafft er vor den Ohren seines Publikums ein ganzes Ensemble im Schwebezustand zwischen Melancholie und Lebenslust. Von Klassik, Jazz und Pop über Minimal Music bis hin zu gregorianischen Chorälen: Ein stilistischer Grenzgang von eindringlicher Schönheit.

Freitag, 08. April, 20h

Ort: Kulturgut Haus – Nottbeck

Ólafur Arnalds

Ólafur Arnalds

Der preisgekrönte Künstler, Komponist und Produzent ÓLAFUR ARNALDS ist nach der Veröffentlichung seines monumentalen Albums "some kind of peace" wieder auf Tournee. Ólafur Arnalds' Auftritte fesseln weiterhin das Publikum auf der ganzen Welt und er lädt es ein, ihn auf eine Reise zu begleiten, auf der er seine bisher persönlichste und ursprünglichste Musik präsentiert - zum ersten Mal überhaupt live auf der Bühne gespielt. Seine eindringlichen und oft sehr emotionalen Shows sind eine Übung in Intimität, ein Raum für den Künstler und das Publikum, um ihre Verletzlichkeit durch Musik zu teilen.

Seine Tournee zur Unterstützung des 2018 erschienenen Albums "re:member" wurde von der Kritik hoch gelobt. Bei mehr als 150 Konzerten spielte Ólafur vor Hunderttausenden von Fans und verkaufte einige der berühmtesten Konzerthallen der Welt, wie die Royal Albert Hall, die Elbphilharmonie und das Sydney Opera House. Ólafur und sein Team aus Handwerkern und Musikern bieten eine fesselnde Performance, die Vergangenheit, Gegenwart und neues Material miteinander verbindet. Mit dabei sind seine bahnbrechenden, selbstspielenden Stratus-Pianos, die unerwartete Harmonien und überraschende melodische Sequenzen erzeugen, die jeden Auftritt einzigartig machen.

"some kind of peace" ist ein Album, bei dem es darum geht, sich fallen zu lassen, bemerkenswert in seiner Offenheit und Ehrlichkeit. In Anbetracht all dessen, was geschehen ist, werden sich diese Konzerte zweifellos besonders bedeutungsvoll anfühlen.

Mittwoch, 06. Juli, 20h

Ort: Waldorfschule Gievenbeck

Orte

Konzertsaal Friedenskapelle

Willy-Brandt-Weg 37B, 48155 Münster

Seit März 2003 erstrahlt die ehemalige englische Garnisonskirche am Friedenspark in neuem Glanz und bietet Raum für kulturelle Veranstaltungen und gesellschaftliche Begegnungen. Wir freuen uns, dass PIANEO zum zweiten Mal in der Friedenskapelle zu Gast sein wird und wir dort Marina Baranova und die Brueder Selke begrüßen können.

---

Hinweis zur ANFAHRT: Die Buslinien 6 und 8 fahren im Wechsel alle zehn Minuten zum Gewerbegebiet Loddenheide. In unmittelbarer Nähe zur Friedenskapelle sind die Haltestellen “Willy-Brandt-Weg” und “Bertha-von-Suttner-Str.”
Wer mit dem Auto kommt, findet kostenlose Parkplätze neben der Kapelle sowie Parkbuchten an der Straße. Auch die Parkplätze der umliegenden Firmen können kostenlos genutzt werden.

---

Vor Ort: Bestuhlt, freie Platzwahl.

Konzertsaal Friedenskapelle auf Google Maps

Burg Vischering

Berenbrock 1, 59348 Lüdinghausen

Die münsterländische Wasserburg ist eine der ältesten und besterhaltenen Trutzburgen der Region. Nach längeren Umbaumaßnahmen eröffnete 2018 das Münsterlandmuseum seine neue Ausstellungspräsentation. Nachdem wir in 2020 die Eröffnung auf Burg Vischering feiern durften, können wir uns in 2022 auf einen Doppelkonzertabend mit Neil Cowley und Arden freuen.

---

Hinweis zur ANFAHRT: Zur Burg Vischering fährt aus MS regulär die S90. Man kann bspw. am Ludgerikreisel um 18:43 einsteigen und ist um 19:23 an der Burg Vischering. Zurück fährt der Bus wieder um 23:09 Uhr. (Ohne Gewähr! Bitte vorher noch mal checken.) Fahrgemeinschaften sind ansonsten auch eine gute Sache - Wir freuen uns auf Euch!

---

Vor Ort: Bestuhlt, freie Platzwahl

Burg Vischering auf Google Maps

Petrikirche Münster

Jesuitengang , 48143 Münster

Am Campus unmittelbar an der Aa gelegen bietet die Petrikirche eine ganz besondere Atmosphäre für einen PIANEO-Konzertabend. Nachdem wir beim letzten Festival aufgrund von Renovierungsarbeiten unser für die Petrikirche geplantes Konzert in die Waldorfschule verlegen mussten, freuen wir uns um so mehr, diesmal dort wieder zu Gast zu sein.

---

Vor Ort: freie Sitzwahl, kein Verzehr von Essen und Getränken in der Kirche, Getränkeangebot in der Pause. Achtung: es ist keine öffentliche Toilette in der Kirche vorhanden!

Die Petrikirche auf Google Maps

Kulturgut Haus Nottbeck

Landrat-Predeick-Allee 1, 59302 Oelde-Stromberg

Das ehemalige Rittergut Haus Nottbeck liegt östlich der Beckumer Berge mit Blick zum Teutoburger Wald und den ersten Erhebungen des Sauerlandes. In der Hofanlage „Kulturgut Haus Nottbeck“ befindet sich heute das Westfälische Literaturmuseum. Mit seinem herrschaftlichen Flair und bäuerlichen Ambiente ein ganz besonderer Ort für ein PIANEO-Konzert.

---

Vor Ort: Bestuhlt, freie Platzwahl, Besichtigung des Ortes und des Literaturmuseums vor dem Konzert möglich.

Kulturgut Haus Nottbeck auf Google Maps

Konzertsaal der Waldorfschule

Rudolf-Steiner-Weg 11, 48149 Münster

Der Festsaal mit Theaterbühne ist das Herzstück der Freien Waldorfschule in Münster. Neben Feiern, Konzerten und Theateraufführungen der Schule finden auch externe Kulturveranstaltungen dort statt, so dass der besondere Flair und die Möglichkeiten des Raumes für Viele kein Geheimtipp mehr sind. Zu den Nutzern zählen unter Anderem die Alte Philharmonie Münster, die Westfälische Schule für Musik und das Freie Musical Ensemble Münster.

Der Raum bietet mit seiner Größe und Beschaffenheit ideale Bedingungen für die Inszenierung eines beeindruckenden Konzertes durch unsere internationalen Gäste.

---

Vor Ort: Bestuhlt

Die Waldorfschule Münster auf Google Maps

Info

PIANEO – ist ein Festival für Neoklassik, Klavier und stilübergreifende Instrumentalmusik. In 2022 wird die Reihe zum dritten Mal in und um Münster in Westfalen stattfinden. Ein Kernzeitraum Anfang April wird durch mehrere Sondertermine von Ende Februar bis Ende Oktober ergänzt. Das Münsterland mit seiner Mischung aus Tradition und Moderne bietet ein spannendes Umfeld für ein erlesenes Programm mit internationalen Akteur:innen der Neoklassik, die an besonderen Orten aufwändig in Szene gesetzt werden.

Kontakt

mail@pianeo.de